NABU Kreisverband Düren
 
Startseite -> Natur des Jahres 2011->
 Suchen
 E-Mail senden Aktuelle Seite drucken
 
 
NetConMedia Sponsor-Projekt
   

Die Zweiblättrige Waldhyazinthe ist die Orchidee des Jahres 2011

BlütenstandNachdem im Jahr 2010 die wohl schönste Orchidee Deutschlands, der Frauenschuh, zur Orchidee des Jahres 2010 gewählt wurde, hat der Arbeitskreis Heimische Orchideen für das Jahr 2011 die Zweiblättrige Waldhyazinthe (Platanthera bifolia) zur Orchidee des Jahres gekürt. Das Ziel dieser jährlichen Aktion ist die Sensibilisierung für den Schutz und den Erhalt bedrohter Orchideen.

Merkmale
Die Zweiblättrige Waldhyazinthe wird normalerweise zwischen 20 und 50 cm groß und ist gut an ihren zwei breiten, eiförmigen Grundblättern zu erkennen. Die weißen Blüten stehen meist in lockerem bis vielblütigem Blütenstand angeordnet. Die seitlichen Kelchblätter sind ausgebreitet, das mittlere steht über den beiden sichelförmig zusammen geneigten Kronblättern. Die Lippe ist zungenförmig, abwärts gerichtet und an der Spitze grünlich oder gelblich. In dem langen, fadenförmigen Sporn ist an dem durchscheinenden Ende deutlich der Nektar zu erkennen. Das typische Merkmal sind die beiden eng zusammenstehenden Pollenpakete, die parallel ausgerichtet sind und den Sporneingang teilweise verdecken. Diese Eigenschaft der parallel stehenden Pollenpakete unterscheidet sie von der Grünen Waldhyazinthe, die ihr ansonsten sehr ähnlich sieht. Bei der Grünen Waldhyazinthe stehen die Pollenpakete weit auseinander (trapezförmig).
 
Verbreitung
Die Zweiblättrige Waldhyazinthe kommt nahezu in ganz Europa vor. In Skandinavien beschränkt sich ihr Austreibende PflanzeVorkommen auf die küstennahen Regionen. In Nordafrika wurde sie bis jetzt nur in Tunesien entdeckt. Richtung Osten bzw. Südosten (von Europa aus) reicht die Verbreitung bis Kaukasien und den Iran und endet allmählich in Sibirien. In Deutschland kam Platanthera bifolia ursprünglich nicht nur im Mittel- und Hochgebirge, sondern auch in den Tieflagen Norddeutschlands vor. Dort sind heute leider ein Großteil der Wuchsorte erloschen. Dabei ist der Rückgang der Art mit dem Verschwinden geeigneter Wuchsorte wie Wiesen und Weiden zu erklären, die oftmals verbuschen und nicht mehr hinreichend gepflegt werden. Ziel wäre hier eine extensive Bewirtschaftung durch Mahd oder Beweidung.
Auch im Kreis Düren kann man die Zweiblättrige Waldhyazinthe noch antreffen. Doch auch hier ist sie selten geworden. Auf den noch vorkommenden Standorten wird sie durch extensive Bewirtschaftung erhalten.
 
Lebensraum
In Deutschland ist dieZweiblättrige Waldhyazinthein Laub- und Nadelwäldern heimisch. Häufig findet man sie in lichten Eichen- und Kiefernwäldern. Sie wächst aber ebenso in Zwergstrauchheiden, auf Borstgrasrasen oder Magerrasen sowie Trockenrasen. Im Kreis Düren liegen die Standorte meist auf Trockenrasen oder an Waldlichtungen. Dabei bevorzugt die Zweiblättrige Waldhyzinthe mäßig trockene bis wechselfrische, basenreiche (Lehm-)Böden, die nährstoffarm sind. Vom pH-Wert sollte der Grund neutral bis mäßig sauer sein, am liebsten ein wenig modrig und humusreich. An ihren Standorten findet man sie meist zusammen mit anderen Orchideenarten wie der Grünen Waldhyazinthe, der Fliegenragwurz oder der Mückenhändelwurz.

Zusätzliche Informationen anfordern... Zusätzliche Informationen anfordern...

Unsere Sponsoren
Unterstützen auch Sie uns und unsere Arbeit...
 
Unterstützen auch
Sie
uns und unsere Arbeit...
 
Zum Seitenanfang Seitenanfang | Sitemap | News-Archiv | Kontakt | Impressum