NABU Kreisverband Düren
 
Startseite -> Naturschutztipps->
 Suchen
 E-Mail senden Aktuelle Seite drucken
 
 
NetConMedia Sponsor-Projekt
   

Heckenschnitt ja- aber bitte zur richtigen Zeit

So gut wie jeder Gartenbesitzer nennt sie sein Eigen. Die Sprache ist von der Hecke, wobei es viele verschiedene Formen gibt wie die Tuja-Hecke, die Lorbeer-Hecke, die Buchen-Hecke, die Eiben-Hecke und so weiter. Doch nicht nur der Gartenbesitzer erfreut sich an der Hecke, sondern auch viele Lebewesen. Für sie zählen die verschiedenen Hecken zum wichtigen Lebensraum. Besonders Insekten und Vögel aber auch andere Kleintiere brauchen die Hecken als Schutz-,  Versteck- und Nistmöglichkeit. Besonders einige Vogelarten beginnen schon recht früh mit dem Nestbau, weshalb man sie dann nicht mehr stören sollte. Aber auch andere seltene Arten benutzen die Hecken als Versteckmöglichkeiten. So baut die Haselmaus, ein seltener und an eine Maus erinnernder Bilch, ihr Nest gerne in eine geschützte Hecke. Das Gleiche gilt übrigens auch für Bäume und Sträucher, die ebenfalls als Versteck- und Nistplatz genutzt werden. Da diese natürlich wachsen und der Gartenbesitzer eine gewisse Ordnung wahren möchte, stellt sich für ihn die Frage nach dem Schnitt der Hecken, Bäume und Sträucher. Dafür gibt es in jedem Bundesland bestimmte Regelungen und Gesetze, in denen Zeiträume festgesetzt werden, in denen ein Schnitt erlaubt ist.

Laut Landschaftsgesetz (kurz LG) von Nordrhein-Westfahlen  dürfen in der Zeit von 1. März bis 30. September keine Hecken- oder Gebüschschnitte sowie Baumfällungen durchgeführt werden. So steht im Landesnaturschutzgesetz in §64 Absatz 1:

Es ist verboten:

2. in der Zeit vom 1. März bis zum 30. September Hecken, Wallhecken, Gebüsche sowie  

    Röhricht und Schilfbestände zu roden, abzuschneiden oder zu zerstören. Unberührt bleiben

    schonende Form- und Pflegeschnitte zur Beseitigung des Zuwachses der Pflanzen,

3. Bäume mit Horsten zu fällen oder Felsen oder Bäume mit Horsten oder Bruthöhlen zu  

    besteigen.

 

Vergehen können dabei mit hohen Bußgeldern bestraft werden. Daher möchten wir Sie nochmals um Verständnis bitten und Sie auffordern, Ihre Hecken, Bäume und Sträucher außerhalb dieser Frist zu schneiden oder zu fällen. Allerdings sind, wie im Gesetzt erwähnt, schonende Pflegeschnitte, die die Tiere nicht stören, über das ganze Jahr erlaubt. Denn seien wir doch mal ehrlich. Zu einem schönen Garten gehören auch die Gartenvögel, die Sie mit ihrem Gesang verwöhnen. Also helfen Sie den Vögeln, indem Sie sich an die vorgegebenen Zeiten halten.

Wenn Sie Fragen zum Hecken- und Pflegeschnitt haben, wenden Sie sich am besten an Ihre zuständige Behörde. Aufgrund der unterschiedlichen Regelungen und Baumschutzsatzungen ist die Lage in jedem Bundesland oder auch in den jeweiligen Kommunen sehr variabel. Bei der zuständigen Landschaftsbehörde oder Ihrem Umweltamt wird man Ihnen sicherlich weiterhelfen können.

 

 


Zusätzliche Informationen anfordern... Zusätzliche Informationen anfordern...

Unsere Sponsoren
Unterstützen auch Sie uns und unsere Arbeit...
 
Unterstützen auch
Sie
uns und unsere Arbeit...
 
Zum Seitenanfang Seitenanfang | Sitemap | News-Archiv | Kontakt | Impressum