NABU Kreisverband Düren
 
Startseite -> Presse->Pressemitteilungen des NABU NRW->
 Suchen
 E-Mail senden Aktuelle Seite drucken
 
 
NetConMedia Sponsor-Projekt
   
PRESSEMITTEILUNG NABU NRW | Nr. 68/17 | 29. November 2017

________________________________________________________________

Pestizideinsatz muss drastisch reduziert werden

NABU NRW fordert nordrhein-westfälischen Landtag auf, wirksame Maßnahmen für den Insektenschutz umzusetzen

________________________________________________________________

 

Düsseldorf – Mit dem Streit um die Verlängerung des umstrittenen Herbizids Glyphosat und seinen Auswirkungen auf die biologische Vielfalt rückt auch der Insektenrückgang wieder ins Blickfeld. „Zwar ist ein Unkrautvernichtungsmittel nicht direkt für den Insektenrückgang verantwortlich zu machen, es trägt aber massiv dazu bei, dass Insekten wie andere Tiere in einer unkrautfreien gesäuberten Landschaft keine Nahrung mehr finden“, erklärte Josef Tumbrinck, Vorsitzender des NABU NRW heute in Düsseldorf. Umso wichtiger sei es, dass man sich auch in Nordrhein-Westfalen intensiv mit diesen Fragen auseinandersetze.

 

Umweltministerin Schulze Föcking hat einen ersten Bericht zu dieser Thematik vorgelegt und die SPD-Landtagsfraktion dazu einen Antrag eingebracht, der heute im Landtag behandelt wird. Darin wird gefordert, dass in den Naturschutzgebieten durch Vertragsnaturschutz, Flächenkauf, Beratung und Selbstverpflichtungen öffentlicher Eigentümer der Einsatz von Pestiziden drastisch reduziert, ein Dialogprozess initiiert und ein Insektenrettungsprogramm entwickelt wird. „Angesichts der dramatischen Lage in NRW appelliere der NABU an die Landtagsfraktionen, in dieser Frage an einem Strang ziehen, um wirksame Maßnahmen zu ergreifen“, so Tumbrinck weiter.

 

Eine Mitte Oktober im Wissenschaftsmagazin Plos One veröffentlichte Studie hatte auf der Basis langjähriger nordrhein-westfälischer Untersuchungen des Entomologischen Vereins Krefeld statistisch abgesichert nachgewiesen, dass ein Insektenrückgang von 75% in den vergangenen 27 Jahren zu verzeichnen gewesen ist.

 

 

Für Rückfragen:

Josef Tumbrinck, Vorsitzender NABU NRW, mobil: 0171 38 67 379

 

_______________________________________________________________________

 

Herausgeber: NABU Nordrhein-Westfalen, 40219 Düsseldorf

Redaktion: NABU-Pressestelle NRW, Birgit Königs (verantwortlich)

Tel. 0211.15 92 51 - 14 | Fax -15 | E-Mail: B.Koenigs@NABU-NRW.de


Zusätzliche Informationen anfordern... Zusätzliche Informationen anfordern...

Unsere Sponsoren
Unterstützen auch Sie uns und unsere Arbeit...
 
Unterstützen auch
Sie
uns und unsere Arbeit...
 
Zum Seitenanfang Seitenanfang | Sitemap | News-Archiv | Kontakt | Impressum