NABU Kreisverband Düren
 
Startseite -> Artenschutz->Amphibienschutz->
 Suchen
 E-Mail senden Aktuelle Seite drucken
 
 
NetConMedia Sponsor-Projekt
   

Unsere Amphibienschutzzäune im Kreis Düren

Unsere Kreisgruppe betreut schon seit vielen Jahren diverse Amphibienschutzzäune im Kreis Düren. Dazu gehören die Zäune im ErdkrötenpaarPierer Wald, im Merkener Busch, in Siersdorf, in Müddersheim und in Düren. Bis vor einigen Jahren wurde auch ein Zaun in Gürzenich über viele Jahre betreut, bis plötzlich die Population drastisch gesunken ist. Möglicherweise ist dies eine Auswirkung des benachbarten Golfplatzes.

Amphibien im FangeimerDie Schutzzäune haben den Zweck, den Tieren das Überfahren durch Autos auf den Straßen zu ersparen. Jedes Jahr wandern die verschiedenen Amphibienarten im zeitigen Frühjahr von ihren Winterquartieren zu den Laichgewässern, um sich fortzupflanzen. Nach der Winterruhe werden die Amphibien bei Nachttemperaturen von über 6-8°C wieder aktiv und kriechen aus ihren Verstecken. Amphibien laufen jedoch nicht tagsüber zu ihrem Laichgewässer, sondern besonders in der Dämmerung und in den ersten Nachtstunden. Die Tiere laufen dann gegen den errichteten Schutzzaun und fallen in die im Boden eingegrabenen Eimer. Dieses sind meist 10 Liter Eimer oder noch größere, sodass die Amphibien nicht beengt in den Eimern sitzen müssen. Es gibt Zäune, da sind die Eimer am frühen morgen fast bis zur Hälfte mit Amphibien Amphibienschutzzaun an der Straßegefüllt. An den besonders starken Wandertagen muss auch in den Abendstunden eingesammelt werden, damit keine Tiere in den Eimern wegen Überfüllung erdrückt werden. Die ehrenamtlichen Helfer sammeln die Frösche, Kröten und Molche in den Eimern auf und setzen sie auf der anderen Straßenseite ab. Von dort aus wandern die Tiere meist erst in der nächsten Nacht weiter zu ihrem Laichgewässer. Bis dahin graben sie sich ins Erdreich ein und bleiben so am Tage geschützt. Nach der Laichwanderung werden am Amphibienzaun die eingebauten Türchen geöffnet, sodass die rückwandernden Amphibien durch diese wieder in ihr AmphibienschutzzaunSommerquartier gelangen können. Da die Frequenz der Rückwanderung  deutlich geringer ist als die der Laichwanderung, ist ein Zaun für die Rückwanderer nicht nötig.

Natürlich wird die Arbeit an den Amphibienschutzzäunen ehrenamtlich ausgeführt. Wenn Sie uns gerne einmal bei dieser Arbeit unterstützen wollen, dann melden Sie sich einfach bei uns. Einen genauen Text dazu gibt es unter der Rubrik Artenschutz/Amphibienschutz/Helfer sind immer gesucht.


Zusätzliche Informationen anfordern... Zusätzliche Informationen anfordern...

Unsere Sponsoren
Unterstützen auch Sie uns und unsere Arbeit...
 
Unterstützen auch
Sie
uns und unsere Arbeit...
 
Zum Seitenanfang Seitenanfang | Sitemap | News-Archiv | Kontakt | Impressum